Hyper-V, PowerShell, Windows Server

Hyper-V: PowerShell Direct

Hyper-V unter Windows 10 und unter Windows Server 2016 (ab TP2) hat ein neues und durchaus interessantes Feature bekommen um PowerShell befehle an eine VM zu senden.
Wie der Name schon sagt erfolgt dieses direkt an die VM ohne über eine Netzwerkverbindung an das Gast- System. Es wird daher keine Netzwerkverbindung benötigt bzw. es muss nicht einmal ein virtueller NIC in der VM vorhanden sein.
PowerShell Direct geht über die VMBus Architektur vom Hyper-V Host an die VM und umgeht so Netzwerk, Firewall und Remote- Management Einstellungen.

PowerShell Direct Syntax:

Es kann wie geht Enter-PSSession oder Invoke-Command benutzt werden. Diese Befehle wurden um zwei Parameter erweitert: -VMName oder -VMGuid

Enter-PSSession –VMName <VM Name> -Credential <VM Benutzername>

 

Voraussetzungen:
Auf der Host- Seite werden Hyper-V Administrator Berechtigungen benötigt.
Anmeldedaten innerhalb des Gast- Betriebssystem sind ebenso nötig.

Limitierungen:
Derzeit kann Powershell Direct nur mit Windows 10 oder Windows Server 2016 Gast- VMs verwendet werden.
Dateitransfer ist darüber nicht möglich.

PowerShell Direct in einer VM unterbinden:
Innerhalb einer VM kann die Verbindung via PowerShell Direct unterbunden werden indem der Service „Hyper-V VM Session Service“ deaktiviert wird. Ein Neustart ist jedoch erforderlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s